michaonline

the web starts here…

nicht allein…

| 2 Kommentare

Ich habe mal bei der Blogsuche von Google nach Cyndi Lauper gesucht, und siehe da: Man ist offenbar nicht allein… Es gibt offenbar noch wenige Leute da draußen, die die meist freundliche, nette manchmal aber auch verärgerte Frau aus New York kennen. Nett. Und Brittbee kennt sogar mein Lieblingsalbum „Hat Full of Stars“ – das kennt sonst kaum jemand… 🙁 Keine Ahnung, woran das liegt. Viele Leute können wahrscheinlich mit der CD nix anfangen. Ich habe mir damals „Hat Full of Stars“ gekauft, ich kannte die Sachen aus den 80’ern und dachte mir, dass mir das Album schon gefallen wird. Ich erwartete eigentlich etwas wie „Girls Just Want To Have Fun“ – so ging es sicher vielen, aber es war etwas völlig anders. Ich war begeistert und hörte die CD immer und immer wieder. Sie – also die CD und Cyndi natürlich auch – hat mir damals geholfen, einige „persönliche Sachen“ zu verarbeiten… und seitdem bin ich Fan.

Sie hat seit Hat Full of Stars nicht all so viel „neues“ gemacht. Es kam das „Twelve Deadly Cyns“-Album – im Prinzip ein „Greatest Hits“-Album, aber Frau Lauper mag es irgendwie gar nicht, wenn man das so sagt. Darauf war eine neue Version des Blue Angel-Songs „I’m Gonna Be Strong“ noch ein weiterer neuer Song „Come On Home“ drauf. Ansonsten fand man eigentlich die Singles der vorangegangenen Alben. Danach kam dann „Sisters of Avalon“, ein großartiges Album, doch ich bin noch immer „Hat Full Of Stars“ verfallen.

Zur Zeit der Promotion von „Sisters of Avalon“ (von der in Deutschland aber irgendwie niemand was mitbekommen hat) hab ich sie mal in Köln getroffen. Ich war völlig hin und weg, als ich auf meiner „Hat Full Of Stars“-CD ein Autogramm bekam. Ich werde diesen Tag wohl nie vergessen… 🙂 Vielleicht berichte ich ja irgendwann später einmal von diesem Tag…

Auf dem „At Last“ Konzert im Quasimodo in Berlin war ich auch. Und ich war auch „einer der wenigen zahlenden Gäste“. Ich war trotzdem begeistert. Es war das erste und einzige Mal, wo ich sie live in einem Konzert gesehen habe. Sie war klasse. Ich hätte auch gern mehr Songs von anderen Platten gehört. Sie spielte nur „Fearless“ von „Sisters of Avalon“, offenbar auf Grund des Zurufs eines Fans. Sie versprach damals, im nächsten Jahr wiederzukommen. Das war 2003. Leider hielt sie ihr Versprechen nicht. Irgendwie war mir das klar… 🙁 Glücklicher Weise gab es damals einen Mitschnitt des Konzerts, welches dann Heiligabend von radio eins ausgestrahlt wurde. Den Sender kann man zwar hier in Halle nicht empfangen, aber mit Hilfe einer alten Astra Digital Radio-Karte war es mir möglich, das Konzert aufzunehmen…

Übrigens ärgere ich mich heute noch, dass ich das Konzert 1994 im TOR 3 in Düsseldorf verpasst habe… Von einigen Fans die dort waren, kann ich mir regelmäßig anhören, wie toll es doch war…

Nach „Sisters of Avalon“ gab es noch „Shine“ – das wurde eigentlich überhaupt nicht in Europa vermarktet. Die CD kam dann eigentlich nur vollständig in Japan auf den Markt.

Technorati Tags: , , , ,

2 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.